Historie Alte Ziegelei

Das erzgebirgische Becken wird geologisch dem Rotliegenden zugeordnet. Bis Mitte des 19.Jahrhunderts lebten die Menschen hier fast ausschließlich von der Landwirtschaft.

Niederwürschnitz war ein kleines, verträumtes, einreihiges Waldhufendorf und wäre dies wohl bis heute auch geblieben wäre nicht am 7. Januar 1844 Karl Gottlieb Wolf aus Zwickau auf abbauwürdige Steinkohle gestoßen. In der Folgezeit wurden nicht nur unzählige Schächte geteuft, für die entstehenden Schachtanlagen und die Bergarbeiterwohnungen benötigte man Ziegel in immer größeren Mengen. Das oftmals erfolglose Suchen und Schürfen nach Kohle hatte in unserer Region die Lokalisierung beträchtlicher Lehmlagerstätten zur Folge. So manches Bäuerlein entschloss sich deshalb, den lehmigen Boden mit geringer Ackerwertzahl zukünftig nicht mehr landwirtschaftlich zu nutzen und verkaufte sein Land an Ziegelleiunternehmer oder betrieb selbst die Ziegelherstellung. So wechselte auch das Gelände des heutigen FAZ seinen Besitzer und fortan wurde zuerst mit dem Spaten und später mit dem Bagger das rote Gold gefördert. Die Ziegelfertigung wurde ständig dem technischen Fortschritt angepasst und zum Teil durch Brände verursacht, entstanden immer neue moderne Anlagen.

Nachdem der Ringofen patentiert und zur technischen Reife gebracht wurde, stieg die Produktivität enorm. Die heute noch erhaltenen Gebäude stammen größten Teils aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts und die in den Siebzigern mit Devisen errichtete Presse war bis zur Wende eine der modernsten Produktionsanlagen in der DDR. Zuletzt wurden hier vom Frühjahr bis zum Wintereinbruch im Dreischichtsystem täglich fast bis zu hunderttausend Ziegel produziert.

Trotzdem waren diese Mangelware und wer ein Häuschen bauen wollte, brauchte dazu nicht nur die Genehmigung der staatlichen Organe, sondern musste einige Sonderschichten NAW in der Ziegelei fahren.

Nach der Wende waren plötzlich moderne Ziegel aus den alten Bundesländern gefragt und die Ziegelproduktion in den neuen Bundesländern wurde nach und nach eingestellt. So auch in Niederwürschnitz.