Die Entwicklung zum Freizeitgelände "Alte Ziegelei"

Kurz nach der Deutschen Einheit wurde am 31.08.1990 die Ziegelherstellung eingestellt. Ein Jahr später erfolgte durch die Treuhand die Reprivatisierung an den letzten Besitzer Dr. Ludwig Drechsler aus Pockau. Da dieser in seinem Heimatort eine Wäscherei betrieb, hatte er keine Interesse an der Ziegelei und trat mit Verkaufsabsichten an die Gemeinde heran.

Obwohl zu dieser Zeit überhaupt nicht an die Einrichtung einer Freizeiteinrichtung zu denken war, zeigte Bürgermeister Rolf Höfer Interesse am Kauf. Schließlich suchte er nach einer Immobilie für die Durchführung von AB-Maßnahmen.

Zuerst wurden baufällige Gebäude abgerissen und Erhaltenswertes gesichert. Nachdem die Gebäude und Maschinen in die Denkmalsliste aufgenommen wurden, konnten mit Hilfe von Fördermittel der Denkmalsbehörde zuerst der Schornstein und das Dach des Ringofens und zuletzt auch das Trockenschuppendach saniert werden.

Durch viele Maßnahmen des zweiten Arbeitsmarktes wurden die Produktionsanlagen gesichert und nach und nach das Freizeitgelände errichtet.

Das Betreiben des Freizeitgeländes hat eine eigens für diesen Zweck gegründete GmbH übernommen.
In der Niederwürschnitzer Wirtschaftsförderer GmbH haben inzwischen einige den Sprung von ABM zum ersten Arbeitsmarkt gefunden.

Das Freizeitgelände soll in der Zukunft Besucher aus nah und fern anlocken, die hier ihre Freizeit bei Sport, Spiel, Spaß und guter leiblicher Versorgung zu volkstümlichen Preisen mitten im Grünen verbringen wollen.